C. J. Box

Kalte Spur

Heyne Verlag, München 2012,  396 Seiten, € 8.99

Nach Aussagen des Buchhandels lesen dreiviertel aller Leser auch Kriminalroma, daher wird es Krimi-Leser auch unter uns geben. So wage ich diesmal die Besprechung eines Krimis mit jagdlichem Hintergrund.

Der Autor C.J. Box ist in Wyoming/USA geboren und hat dort als Rancher, Jagdaufseher und Journalist gearbeitet und schreibt nun seit einiger Zeit erfolgreiche Kriminalromane. Für seine Joe-Picket-Serie hat er schon zahlreiche Auszeichnungen bekommen.

„Kalte Spur“ ist so ein Joe-Picket-Roman. Joe Pickel betreut als Jagdaufseher ein großen Jagdgebiet am Fuße der Bighorn Mountains und wird bei seiner Arbeit und mit seiner Familie immer wieder in Verbrechen verwickelt.

Im vorliegenden Krimi geht es um Verstümmelungen von Wild und Vieh, Erdgassuche, Grizzlywanderungen mit vielen Verwicklungen und kalten Spuren.

Als Insider beschreibt Box das ganze Szenario wirklichkeitsnah, nachvollziehbar und sehr spannend. Bisher gibt es 7 Bücher über Joe Picket in deutscher Sprache beim Heyne-Verlag, in den USA sind bereits 5 weitere erschienen und man kann hoffen, dass auch diese ins Deutsche übersetzt werden.

Zum Schluss noch eine Warnung. Die Bücher machen süchtig, nachdem ich den ersten Band gelesen habe, blieb mir nichts anderes übrig, als auch die anderen zu kaufen.

Jürgen Rosemund

 

Zur Werkzeugleiste springen